Mittwoch, 7. Dezember 2016

Süßkartoffelchips



Dafür brauch es eigentlich kein Rezept. Damit ich es aber nicht vergesse falls ich mal wieder was leckeres für den Aperitif brauche, hier schnell kurz zusammengefasst.

ZUTATEN:

1 mittelgroße Süßkartoffel, gut waschen, nicht schälen
1 El Olivenöl
Salz
1 El Sojasauce

ZUBEREITUNG:

Die Süßkartoffel in dünne Scheiben schneiden/hobeln.
In einer Schüssel mit Olivenöl, Salz und Sojasauce mischen.
Die Scheiben nebeneinander, nicht übereinander, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
legen und im vorgeheizten Ofen bei 150° Umluft zwischen 20-40 Minuten backen. In der
Hälfte der Zeit einmal wenden. Beim herausnehmen knuspern die Chips noch etwas nach.

Die Backzeit ist schwer voraus zu sagen, da jeder die Scheiben unterschiedlich dick schneidet,
und jeder Backofen anders backt. Deswegen am besten dabei bleiben und schauen.

Die Chips lassen sich nach dem Backen noch nach würzen.

Natürlich könnt ihr euch beim würzen frei entfalten. Geräuchertes Paprikapulver, Kreuz-
kümmel oder, oder, oder sind bestimmt auch sehr lecker.


Sonntag, 4. Dezember 2016

Elisenlebkuchen




ZUTATEN:

370 g brauner Zucker
6 Eier, M
3 1/2 Tl Lebkuchengewürz
200 g Haselnüsse, fein gemahlen
180 g Haselnüsse, grob gehackt
50 g Walnüsse, grob gehackt
100 g Mandeln, fein gemahlen
3 Tl Vanilleextrakt
100 g Zitronat und Orangeat gemischt
100 g kandierter Ingwer (ungeschwefelt)
geriebene Schale von einer BIO-Zitrone
geriebene Schale von 1-2 BIO-Orangen
2 Msp. Pottasche
Backoblaten

evtl. Mandeln zum verzieren oder Zuckerglasur (aus Puderzuckern und Zitronensaft) oder
Schokolade




ZUBEREITUNG:

Zucker mit den Eiern aufschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Vanilleextrakt und die Gewürze unterrühren.
Die kandierten Früchte entweder nach Wunschgröße hacken oder so wie ich, im Thermomix
mit etwas Zucker sehr fein zerkleinern.
Nüsse, kandierten Früchte, Zitrusabrieb und die Pottasche zu der Eimasse geben und alles gut
verrühren.

Den Lebkuchenteig jetzt für 24h an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Ofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Lebkuchenteig auf den Oblaten verteilen,
Den Rand minimal etwas frei lassen, da die Lebkuchen etwas verlaufen.


Die Elisen werden etwa 15-18 Minuten hellbraun gebacken.



Fazit:  tolles Rezept, sehr saftig.
           evtl. würde ich beim nächsten mal den Ingwer etwas reduzieren, der dominiert mir
           etwas zu sehr, aber vielleicht wird es bei längerer Lagerung auch besser.


Freitag, 2. Dezember 2016

Quittenchutney



ZUTATEN:

1 kg Quitten
250 g Zucker
2 Tl Salz
3 Schalotten
1 Stück Ingwer (4cm)
2 scharfe Chilischoten
250 ml Apfelessig
1 Stange Zimt
schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Quitten waschen, schälen und entkernen und in kleine Würfel schneiden, mit 200 g Zucker
und Salz vermischen. Das ganze ca. 1 Stunde ziehen lassen, damit sich Flüssigkeit bildet.



Schalotten und Ingwer schälen und ebenfalls sehr klein würfeln.
Chilischote entkernen und in feine Streifen schneiden.

Schalotten mit den restl. 50 g Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen.



Nun Schalotten, Ingwer, Chili, Essig und Zimt zu den Quittenwürfel geben. Einmal aufkochen
lassen und die Quitten bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel weich kochen.
Anschließend das Chutney ohne Deckel langsam einkochen lassen. Da es leicht anbrennt,
solltet ihr gegen Schluss regelmäßig umrühren.





Am Schluss mit Salz, Zucker, Pfeffer abschmecken und die Zimtstange entfernen.

Das noch heiße Chutney in saubere, sterilisierte Einmachgläser füllen und sofort verschließen.

Passt sehr gut zu Käse jeder Art!!


Mandel-Zimt-Kekse



ZUTATEN:

100 g Butter
160 g Mehl
50 g brauner Zucker
1 El Vanillezucker
1 Ei 1/2 Tl Backpulver
Prise Salz
100 g gem. Mandeln

Außerdem:

1 Tl Zimt
30 g gem. Mandeln
30 g Zucker

ZUBEREITUNG:

Weiche Butter und Zucker schaumig schlagen, Vanillezucker hinzufügen und weiter rühren.
Mehl, Backpulver, Salz und Mandeln mischen und mit dem Ei in die Masse geben, kurz ver-
rühren bis ein homogener Teig entsteht.
Hände etwas mit Butter einreiben und aus dem klebrigen Teig kleine Bällchen formen.
Mandeln, Zimt und Zucker gut vermischen und die Bällchen darin wälzen.



Ofen auf 170° Umluft vorheizen und die Kekse für 8-10 Minuten goldbraun backen, mit einem
Löffel anschließend leicht platt drücken und wer mag, mit Puderzucker bestäuben.


Dienstag, 29. November 2016

Haferflocken Kekse mit Walnüssen & Ahornsirup




Sehen sehr unspektakulär aus, schmecken aber lecker!!


ZUTATEN:

60 g Haferflocken
25 g Kokosraspel
40 g Walnüsse, gehackt
90 g Mehl
65 g brauner Zucker
1/4 Tl Salz
60 g Butter
3 El Ahornsirup
1/2 Natron
1 El heißes Wasser

ZUBEREITUNG:

Ofen auf 150° Ober/Unterhitze vorheizen.
Blech mit Backpapier auslegen.
Haferflocken, Kokosraspel, Walnüsse, Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen.
Butter schmelzen und mit dem Ahornsirup verrühren.
Natron mit dem heißen Wasser vermischen und mit der Butter verrühren- alles zu den
trockenen Zutaten geben und gut verrühren. Der Teig ist sehr krümelig!!
Kleine Kugeln formen und auf die Bleche setzen, wer will etwas flach drücken, und für
20 Minuten in den Ofen geben und goldbraun backen.




Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen, bis man sie bewegt.
Komplett auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

Wer will gibt noch Zimt oder ein anderes weihnachtliches Gewürz in den Teig, ich liebe
sie pur.


Fazit: gibt es wieder, nicht nur zur Adventszeit








Freitag, 18. November 2016

SABLES au chocolat et fleur de sel



ZUTATEN:

175 g Mehl
30 g Kakao
5 g Natron
150 g weiche Butter
120 g Rohrzucker
50 g Puderzucker
5 g Fleur de sel
Mark einer Vanilleschote
150 g Zartbitterschokolade


ZUBEREITUNG:

Schokolade mit Hilfe eines Zerkleinerer fein reiben.
Mehl, Kakao und Natron vermischen und sieben.
Die weiche Butter mit dem Rohrzucker, Puderzucker, Salz und Vanille gut vermischen.
Mehl-Kakao-Mischung dazugeben und alles vermengen- die Schokolade zuletzt unter-
kneten.

Aus dem Teig zwei 4cm dicke Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und 2-3 Stunden
in den Kühlschrank legen.

Teig aus dem Kühler nehmen und ein paar Minuten warten, bis er sich ohne zu brechen
schneiden lässt.
1cm dicke Scheiben schneiden und mit ein wenig Abstand auf ein Blech mit Backpapier
verteilen.



Die Kekse gehen noch ein wenig auseinander, also unbedingt genügend Platz lassen.
Bei 180° Umluft nicht mehr als 11-12 Minuten backen, sie dürfen nicht austrocknen.
Wenn man meint sie bräuchten noch kurz, sind sie genau richtig.



Komplett auskühlen lassen, bevor man sie in einer Blechdose aufbewahrt.

Dienstag, 15. November 2016

HÜFTGOLD-Kouign Amann



Jede Kalorie wert, nachmachen empfohlen, nein Pflicht!!

Lange habe ich einen großen Bogen um Blätterteig selber machen gemacht, aber hierfür
lohnt es sich.


ZUTATEN TEIG:

275 g Mehl
5 g Salz
5 g Hefe
165 g Wasser
10 g weiche Butter

zum Tourieren:

200 g Demi-sel-Butter
140 g Zucker, wenn ihr keine Salzbutter habt, einen halben Tl Salz dazu mischen

Butter und Zucker für die Form


ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten für den Teig vermengen und zu einem glatten, elastischen Teig kneten- für
ca. 1h in den Kühlschrank stellen.
Etwa eine halbe Stunde später die Butter zum Tourieren aus dem Kühlschrank holen, damit
sie etwas formbarer wird.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig zu einem Quadrat ausrollen.
Die Butter zwischen Backpapier zu einem Rechteck mit 2cm dicke ausrollen und auf die
Mitte des Hefeteiges legen.


Das Butterstück einschlagen und die Enden gut verschließen.



Den Teig nun zu einem langen Rechteck ausrollen, eine einfache Tour falten.



Den Teig 90° drehen, damit die kurze Seite wieder nach oben zeigt und den Teig erneut mit
sanften Druck zu einem Rechteck ausrollen.




Wieder tournieren, diesmal doppelt.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine weitere Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Zeit genug Förmchen zu Buttern und mit Zucker ausstreuen.

Weiter gehts.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und wieder zu einem Rechteck ausrollen und mit knapp
der Hälfte des Zuckers bestreuen.


Einfache Tour geben- dabei die Seite, die zuerst nach innen gefaltet wurde ebenfalls mit
Zucker bestreuen.
Teig 90° drehen und gleiche Prozedur mit einfacher Tour nochmals ausrollen, mit Zucker be-
streuen. Man sollte zügig arbeiten, denn der Zucker zieht relativ schnell Feuchtigkeit.

Nun den Teig final ausrollen (36cm x 18cm), von der kurzen Seite in 3cm breite Streifen
schneiden und zu Schnecken rollen, die Enden an dem Boden und der Seite der Schnecke
festsetzen und in die Muffinform setzen.
Die Oberfläche mit etwas weicher Butter bestreichen.






Die Kouignettes 45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 210° vorheizen (Ober/Unterhitze) und zwischen 20-25 Minuten backen.
Aufpassen kann schnell zu dunkel werden.




Nach dem Backen sollten die Kuchen möglichst schnell aus der Form gehoben werden,
sonst wird der Karamell zu fest und sie bleiben in der Form kleben.



Fazit: Suchtfaktor




Quelle: grain de sel (Rezept)
             omoxx.com (Erklärung für das Tourieren )